NICOLA LEU
CURRICULUM VITAE


MEIN ZIEL

Meine breitgefächerte Ausbildung sowie meine langjährige Praxis in der Krankenpflege und postoperativen Betreuung möchte ich nutzen, um Menschen, die in anspruchsvollen Situationen mit Erschöpfungssymptomen belastet sind, körperlich und mental zu unterstützen.

BERUFLICHE STATIONEN


2020 – heute

Eigene Praxistätigkeit als Psychosoziale Beraterin / Coach (SGfB anerkannt) in der Klinik Tiefenbrunnen, Zollikon-Zürich und im The Dolder Grand

2014 – heute

Hospitality Management und Pflegedienstleitung, Dipl. Therapeutin für Lymphdrainage, klassische Massage und Ernährungsberatung Klinik Tiefenbrunnen, Zollikon-Zürich

2012 – 2014

2012 – 2014

Gestaltung von Eventdekoration und -floristik, Rose Temptations GmbH, Zürich

2001 – 2014

2001 – 2014

Hospitality Management und Pflegedienstleitung Klinik Tiefenbrunnen, Zollikon-Zürich

2000 – 2001

2000 – 2001

Gemeinsame Planung und Aufbau der Klinik Tiefenbrunnen mit Ehemann Dr. med. Lucas Leu

10/99 – 12/00

10/99 – 12/00

Privatstation des Engeriedspital Bern mit Fachrichtungen Plastische Chirurgie, ORL, Ophthalmologie, Gynäkologie, Hand- und Viszeralchirurgie

04/99 – 09/99

04/99 – 09/99

Bellevue Klinik für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, Zürich (Dr. med. Trudy Vogt)

02/99 – 03/99

02/99 – 03/99

Augenklinik Universitätsspital Zürich

05/98 – 12/98

05/98 – 12/98

Privatstation Clinica Pitanguy, Rio de Janeiro, Brasilien (Prof. Dr. Ivo Pitanguy)

03/98 – 04/98

03/98 – 04/98

Praktikum Clinica Pitanguy, Rio de Janeiro, Brasilien (Prof. Dr. Ivo Pitanguy)

07/97 – 09/97

07/97 – 09/97

Ferienvertretung, Klinik für Hand-, Plastische- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsspital Zürich

01/97 – 06/97

01/97 – 06/97

Sprachaufenthalt in Rio de Janeiro zur Vorbereitung auf die Tätigkeit an der Clinica Pitanguy

01/95 – 12/96

01/95 – 12/96

Aufbau der Privatstation Klinik für Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsspitals Zürich und temporäre Leitung des chirurgischen Ambulatoriums in der Ferienvertretung an der Klinik für Hand-, Plastische u. Wiederherstellungschirurgie, Unispital Zürich

08/92 – 12/94

08/92 – 12/94

Fachärztestation für Urologie, Neurochirurgie u. Orthopädie Stadtspital Triemli, Zürich

04/92 – 07/92

04/92 – 07/92

Fachärztestation für Herz- und Thoraxchirurgie, Ophthalmologie u. Otorhinolaryngologie Stadtspital Triemli, Zürich

01/90 – 12/91

01/90 – 12/91

Klinik für Traumatologie und Viszeralchirurgie Stadtspital Triemli, Zürich

10/89 – 12/89

10/89 – 12/89

Akutpsychiatrie Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Neurologie Telgte, Nordrhein-Westfalen

WEITERBILDUNG


06/18 – 03/21

06/18 – 03/21

Ausbildung zur Psychosozialen Beraterin / Coach (SGfB anerkannt), Apamed Fachschule Rapperswil-Jona

08/18 – 05/19

08/18 – 05/19

Ausbildung zur Dipl. Klassischen Masseurin nach SOURCE®, Krankenkassen anerkannt gemäss EMR und ASCA Richtlinien

02/17 – 08/17

02/17 – 08/17

Ausbildungsmodul Ernährung, abgelegte Prüfung am NHK / Institut für Integrative Naturheilkunde Zürich

08/15 – 02/16

08/15 – 02/16

Grundlagen der traditionellen Europäischen Naturheilkunde (TEN) NHK / Institut für Integrative Naturheilkunde Zürich

06/14 – 01/17

06/14 – 01/17

Ausbildungsmodul Medizinische Grundlagen, abgelegte Prüfung am NHK / Institut für Integrative Naturheilkunde Zürich

05/14 – 11/14

05/14 – 11/14

Ausbildung zur Dipl. Therapeutin für Lymphdrainage, Schule für angewandte Naturheilkunde, Zürich

AUSBILDUNG


27.09.1989

27.09.1989

Diplom als Krankenschwester der Bundesrepublik Deutschland

09/86 – 09/89

09/86 – 09/89

Ausbildung zur Krankenschwester, Zentralkrankenpflegeschule Ahlen

09/85 – 03/86

09/85 – 03/86

Praktikum für Innere Medizin, St.-Franziskus-Spital, Münster

1984 – 1985

1984 – 1985

Studien in Ernährungswissenschaften, Hildegardis-Schule, Münster

1977 – 1984

1977 – 1984

Gymnasium in Handorf und Warendorf, Nordrhein-Westfalen

PRIVATES


Meine Freizeit geniesse ich in der Natur rund um den Zürichsee – sehr gerne in Begleitung meines Hundes – wahlweise beim Joggen, Yoga oder auch beim Wakeboarden. Inspiration finde ich in der Literatur, beim Bereisen ferner Länder und Entdecken fremder Kulturen. Eine grosse Bereicherung ist die Zeit, die ich mit meinen zwei Kindern im Teenageralter verbringe.